Nafas Kunstmagazin

Institut für Auslandsbeziehungen

عربي  |  eng

Nafas  |  Ausstellungen  |  Kirgisistan

drucken  |  versenden  |  empfehlen:

Vyacheslav Akhunov

 

Djoumaliev & Kasmalieva

 

Ulan Djaparov

 

Roman Maskalev & Alexander Ugai

 

Exhibition space

 

 

Im Schatten der "Helden"
2. Internat. Ausstellung zeitgenössischer Kunst Bischkek
November 2005

Zum ersten Mal findet die Internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst in Bischkek unter der Tribüne des Zentralen Alato-Platzes statt. Die unterirdischen Räume mit einer Fläche von etwa 1.000 Quadratmetern sind in den letzten 15 Jahren verfallen und zu einer Absteige für Obdachlose geworden. Es sind die Räume, aus denen die Repräsentanten der kommunistischen Nomenklatura heraufkamen, um die Parade der Truppen auf dem Platz abzunehmen, und in die sie nach der Feier wieder hinunterstiegen. Ein anderes Merkmal dieses Ortes ist die topographische Nähe zu den zerstörten Kellern des ehemaligen Geheimdienstgebäudes. Hinter der Trubüne stand bis 2003 eine Leninstatue, und jetzt steht auf demselben Sockel eine Freiheitsstaue.

Konzept:

Die offiziellen post-sowjetischen Bildwerke des Heroischen sind in Zentralasien schon weit vertreten. Die heutige Darstellung heroischer Mythen besteht im Klonen zahlreicher Reiterstandbilder auf dem Gebiet zwischen dem Kaspischen Meer und der Mongolei. Die Suche nach einer kulturellen Identität ist in der Krise. Irgendwie erfüllt uns eine Gewissheit, das das Wichtigste schon hinter uns liegt, jenseits der Grenzen öffentlicher Aufmerksamkeit im Schatten der "Helden".

Eines der ewigen Probleme für kreative Menschen ist das Verstehen der "Helden" ihrer Zeit. Die Identitäten von Künstlern sind mit ihrem Umfeld untrennbar verbunden und ihre künstlerische Arbeit reflektiert auf die eine oder andere Weise die gesellschaftlichen Prozesse, die gerade stattfinden.

Die zeitgenössische Kunst Zentralasiens ist einerseits durch kollektive Phobien, Skepsis, Enttäuschung, ein fehlendes Vertrauen in die Zukunft charakterisiert und andererseits durch Abenteurertum, Zynismus und den Wunsch nach Genuss und Erfolg. Die alles andere überlagernde Verbreitung dieser Stimmungen und Verhaltensweisen bringt uns zu der Frage: Wie können wir den "Helden" heutzutage definieren? Wie sieht er aus? In welchen Kontexten ist er dargestellt? Liegt allein schon in der Frage nach dem "Helden" in der heutigen Welt, in der in der Kunst alles erlaubt ist ("anything goes"), ein inhärenter Konflikt? Können wir mit Gewissheit vom Verlust "des Feindes" in der künstlerischen Darstellung sprechen? Wie sollten sich Künstler zum Umgang der Massenmedien mit "Helden" verhalten?

Künstler:

Ernest Abdrazakov (Kirgisistan)
Lida Abdul (Afghanistan/USA)
Ruben Arevshatyan (Armenien)
Said Atabekov (Kasachstan)
Vyacheslav Akhunov (Usbekistan)
Olga Chernysheva (Russland)
Yelena Vorobiova (Kasachstan)
Victor Vorobiov (Kasachstan)
Gamal Bokonbaev (Kirgisistan)
Iliko Zautashvili (Georgien)
Mariam Ghani (Afghanistan/USA)
Alia Girik (Kasachstan)
Dmitri Gutov (Russland)
Ulan Djaparov (Kirgisistan)
Muratbek Djumaliev (Kirgisistan)
Natalia Dyu (Kasachstan)
Alimjan Jorobaev (Kirgisistan)
Saltanat Kaibyldaeva (Kirgisistan)
Elena Kambina (Usbekistan)
Gulnara Kasmalieva (Kirgisistan)
Roman Maskalev (Kirgisistan)
Yerbossyn Meldibekov (Kasachstan)
Alexander Nikolaev (Usbekistan)
Koka Ramishvili (Georgien)
Valeri Ruppel (Kirgisistan)
Adis Seytaliev (Kirgisistan)
Alexander Ugay (Kasachstan)
Cao Fei (China)
Alexander Fyedorov (Kirgisistan)
Oksana Shatalova (Kasachstan)

Unterprojekt "Im Schatten der gefallenen Helden"
Kurator: Sara Raza (Großbritannien)
Künstler iranischer und kurdischer Herkunft:
Rey Akdogan (Deutschland)
Shahram Entekhabi (Deutschland)
Nooshin Farhid (Großbritannien)
Shahram Karimi (Deutschland)
Maria Kheirkhah (Großbritannien)
Mitra Memarzia (Großbritannien)
Mitra Tabrizian (Großbritannien)
Safi Yazdanian (Iran)

Teilnehmer der Podiumsdiskussionen:
Alena Boika, Umelec Kunstmagazin, Prag
Aron Brudny, American University of Central Asia, Bischkek
Valeria Ibraeva, SCCA-Almaty
Viktor Misiano, Herausgeber des Moscow Art Magazine
Sara Raza, Kunstkritiker, Großbritannien
Georg Schöllhammer, Documenta 12 Magazin, Herausgeber der Kunstzeitschrift Springerin, Wien


© Pressetext des Veranstalters, Oktober 2005

(Aus dem Englischen: Binder & Haupt)


>> Fotos

Newsletter:
Über neue Inhalte in Nafas informiert Sie unser kostenloser Newsletter

Mit Nafas verbinden:  Nafas in Facebook    RSS - Nafas

 

 

>> Abbildungen
24 Bildseiten

Im Schatten der "Helden"
7. - 17. Oktober 2005
Bischkek, Kirgisistan

Veranstalter:

ArtEast

Prospect Mira, 32-3
Bischkek 720044
Kirgisistan
Website / Email

Kuratoren:
Muratbek Djumaliev
Gulnara Kasmalieva

Künstler:
>> Liste unter dem Text

 

Kirgisistan: Country archive

  

Kirgisistan: Artikel
im Nafas Kunstmagazin

Kirgisistan: Künstler
in Nafas und UiU

 

Siehe auch:

Gefahrenzone - Übergang
3. Ausstellung zeitgenöss. Kunst Bischkek, 2006

Nafas  |  Ausstellungen  |  Kirgisistan